Font Size

Profile

Cpanel
  • Sehenswertes Groitzsch
  • Sehenswertes Groitzsch
  • Sehenswertes Groitzsch
  • Sehenswertes Groitzsch
  • Sehenswertes Groitzsch

Stadtgebiet & Ortsteile

In unserem kleinen Filmbeitrag lernen Sie das Groitzscher Stadtgebiet und die Umgebung kennen.
Zum Betrachten klicken Sie bitte HIER:



< Altengroitzsch
gut erhaltener slawischer Rundling mit zahlreichen Fachwerkgebäuden (ältestes von 1689); slawisch- frühdt. Wallanlage am steilen Elsterauenrand; ehem. Braunkohletiefbau des 19. Jh. ("Berthagrube" ) und ehem. Obstweinschenke als beliebtes Ausflugsziel von 1753


 

 

Audigast >
ehemalige Wasserburg mit barockem Herrenhaus; Dorfkirche St. Martin (im Kern romanisch, mit barockem Zwiebelturm); Fachgebäude mit seltener Oberlaube im Pfarrgut; Schnaudermühle (noch in Betrieb)


 

< Auligk
Unmittelbar an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt gelegen; drei ehemalige Rittergüter mit noch z.T. bewirtschafteten Bauten; mittelalterliches Steinkreuz; Dorfkirche (mehrfach umgebaut), 2007: 900-Jahrfeier dieser Kirche; in der ehem. Grundschule befindet sich heute der Kindergarten "Zwergenland"


 

Berndorf >
Grenzort zu Thüringen; Kursächsischer Viertelmeilenstein von 1724; ehemalige Wassermühle mit eigenartig gewachsenem Lindenbaum (Baumhaus); ehem. Zollhaus an der Grenze zu Lucka/Thüringen


 

 

< Brösen
gut erhaltenes Sackgassendorf; Köhlers Gut, Am Anger 6, mit Torhaus und Taubenpfeiler; 2007: 750-Jahrfeier


 

 

Cöllnitz >
kleines Sackgassendorf am linken Rand der Schnauderaue; hier befindet sich das Feuchtbiotop "Schilfwiesen" und unser Kindergarten "Cöllnitzer Landmäuse"


 

 

< Droßkau
großer 4-Seitenhof Nr. 4 mit barocker Toranlage von 1749 (das Junghannsche Gut)


 

Gatzen >
Dorfkirche (spätgotisch, barock erweitert) mit sehenswerter Innengestaltung, gewölbter Torbogen an der Kirche; an der Straße nach Saasdorf Steinkreuz; im Ort mehrere ehemalige Bauerngüter mit Fachwerkgebäuden; Gasthof; ehemalige Dorfschule und ehemalige Schmiede; in der Aue Wildgehege mit Dam- und Muffelwild


 

< Großstolpen
ehem. Wassermühle; großer 4- Seitenhof Nr. 39 mit bemerkenswertem Fachwerkhaus; im Ort mehrere große Bauerngüter, Kulturhaus, Gasthof und Eiscafe; am südlichen Ortsrand befindet sich der Großstolpener See mit Badestelle und Imbiss - von hier aus sind zahlreiche Wanderungen in Richtung Hohendorf/Neuer Geyersberg möglich


 

Großpriesligk >
Wohnsiedlung am Rande von Groitzsch mit bemerkenswertem Gasthofgebäude aus der Gründerzeit


 

< Hemmendorf
kleines Sackgassendorf unmittelbar an der Thüringer Landesgrenze; Nebengebäude in Nr. 3 mit seltener Oberlaube


 

Hohendorf >
Hoch über der Schnauderaue gelegene sehenswerte umfassend renovierte Dorfkirche, im Kern romanisch, in spätgotischer Zeit erweitert; großer 4- Seitenhof Nr. 6; Geologischer Lehrpfad zwischen Hohendorf und Kleinhermsdorf mit 186 Findlingen und zahlreichen Infotafeln; Hohendorf feierte 2005 das 900-jährige Bestehen; südwestlich vom Dorf Gedenkstein für das 1965/66 überbaggerte Dorf Schleenhain; nördlich des Dorfes Neuer Geyersberg mit großartiger Rundsicht


 

< Kleinhermsdorf
kleines Sackgassendorf am rechten Schnauderufer mit ehem. Rittergut


 

Kleinprießligk >

Große gewölbte Stallanlage im 4- Seitenhof Nr. 6; Buschmühle (ehemalige Wassermühle) am Schwennigkenmühlgraben; ca. 350- jährige Eiche an der Staatsstraße


 

< Kobschütz
kleines Sackgassendorf auf dem rechten Hochufer der Elsteraue


 

Langenhain >
Sackgassendorf in der Schnauderaue, nach Umsiedlungsstop von 1990 Beginn der Revitalisierung; im Ort etliche Fachwerkgebäude und zahlreiche Neubauten

 


< Löbnitz- Bennewitz
Fachwerkgebäude z.T. mit Toranlagen (z.B. Nr. 6) erhalten geblieben; ehemaliges Rittergut und frühmittelalterliche Wallanlage; 1804 Taufort der Ulrike von Levetzow - Goethes letzte große Frauenbekanntschaft (Gedenkstein am ehemaligen Herrenhaus)


 

Maltitz >
Fachwerkgebäude Nr. 22 mit "Wilden- Mann- Motiv"; ehem. slaw. Rundling; westlich des Dorfes der 2007 neu gesetzte 3-Herrenstein, wo Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt zusammenstoßen


 

< Methewitz
Sackgassendorf mit gut erhaltenen ehemaligen Bauerngehöften


 

Michelwitz >
Förderdorf, sehenswert ist der alte Dorfkern mit Kirche, Torbogen, ehemalige Dorfschule, Gedenkstein für 1813, Gasthof und sanierte Teichanlage


 

< Nehmitz
kleines Dorf an der Landesgrenze zu Thüringen an der Schnauder; ehem. Rittergut


Nöthnitz >
Dorf südlich von Groitzsch in der "Löbnitzer Pflege"; ehem. Vorwerk des Löbnitzer Rittergutes


 

< Obertitz
Sackgassendorf mit zwei gut erhaltenen Hoftoranlagen


Oellschütz >
Großer 4- Seitenhof Nr. 8, ortsbildprägend mit z. T. bemerkenswerten Details am Wohnhaus; Tierheim


 

< Pautzsch
kleines Dorf bestehend aus 3 ehem. Bauerngütern in der weiten Groitzscher südlichen Feldflur


 

Pödelwitz >
Romanische Kirche um 1200 mit barockem Turm; großer Anger in der Dorfmitte mit jahrhundertealter Eiche und Linde und 2 Gedenksteinen


< Saasdorf
kleines Straßendorf auf dem rechten Hochufer der breiten Elsteraue


Schnaudertrebnitz >
Sackgassendorf nördlich von Groitzsch; hier beginnt der Rad- und Wanderweg auf der ehem. Bahnstrecke nach Zwenkau


 

 

< Wischstauden
Aufgelockerte Dorfstruktur mit Gebäuden des 18. und 20. Jahrhunderts mit etlichen Nebenbauerngehöften; Gut Klein-Wischstauden (Leipener Straße) ehemaliger großer 4- Seitenhof mit barockem Herrenhaus und Fachwerknebengebäuden, vorbildlich restauriert; nordöstlich des Ortes liegt der Dreilindenberg mit gutem Ausblick auf Groitzsch und die Elsteraue